Rinspeed Konzeptfahrzeug OASIS 2017 (Presse)

RINSPEED KONZEPTFAHRZEUG OASIS 2017

Rinspeed greift Trends wie digitale Welten, neue Mobilitätskonzepte und Besitztum versus Teilen auf und thematisiert sie mit dem Concept Car OASIS in einem ganzheitlichen Ansatz. Der Grundgedanke ist dabei „Mobilität verschmilzt mit IT und Lebensräumen“. OASIS zeigt verschiedene Möglichkeiten ein Fahrzeug zu nutzen und zu teilen. Das Auto der Zukunft kombiniert darüber hinaus die verschiedenen Lebensräume. So werden das eigene Heim, das Hotel, das Büro oder das Auto mit OASIS zu einer Einheit. Ein Fahrzeug, das die verschiedenen Lebensräume verschmelzen lässt. Man kann im OASIS arbeiten, entspannen wie zu Hause, dank bequemer Sessel und integrierter Begrünung, oder einfach Fahren. Ohne IT und visionäre digitale Technologien wäre so ein Konzept nicht denkbar. OASIS veranschaulicht verschiedene Sharing Modelle. Zunächst wird es wie ein klassisches Carsharing Fahrzeug gesucht und gebucht. Der Fahrer teilt dann noch die Fahrtstrecke mit einer Mitfahrerin. Zusätzlich wird OASIS noch als Lieferfahrzeug genutzt. Unterwegs wird eine Pizza in die Box geliefert und später entnommen. Das Fahrzeug wird also nochmals geteilt. Um ein Fahrzeug so zu teilen, muss sichergestellt werden, wer es wann, wie nutzen darf. Der Nutzungsberechtigte, sei es der Fahrer oder der Pizzalieferant, benötigt also für einen bestimmten Zeitraum einen Autoschlüssel. Damit das praktikabel ist, sollte er diesen ohne persönliche und manuelle Übergabe erhalten. Aber dennoch sicher. Im OASIS werden diese Voraussetzungen mit der SixSense-Lösung von Huf Secure Mobile realisiert. Die Lösung beinhaltet eine Mobile App, die das Suchen und Buchen eines Fahrzeuges ermöglicht. Die Besonderheit von SixSense ist aber der digitale Schlüssel. Personen- und zeitbezogen werden Nutzungsrechte digital vergeben und übertragen. Sind diese Rechte übertragen, lässt sich das Fahrzeug mittels Smartphone Öffnen und Schließen und insbesondere Starten. Ganz ohne klassischen Schlüssel. Denn dieser wird ja nun digital übertragen. Der Fahrer findet ihn dann in der Mobile App in seinem Schlüsselbund. Mit der App öffnet und startet er dann das Fahrzeug. Dabei ist das Smartphone nur Mittel zum Zweck und beliebig austauschbar. Es kann auch ein anderes Smartphone, ein anderes mobiles Device oder sogar ein Wearable sein. Denn der Schlüssel geht an die Person bzw. an seine digitale Identität. Der im OASIS integrierte digitale SixSense- Zugang ermöglicht so 24 Stunden, rund um die Uhr ein Fahrzeug zu teilen. Der Fahrer bekommt den digitalen Schlüssel mit allen Rechten für einen bestimmten Zeitraum. Der Pizzalieferant nur für das Öffnen und Schließen der Box. Das Teilen eines Fahrzeuges setzt aber auch voraus zu wissen, welches Fahrzeug sich wann, wo befindet.

Der Mehrwehrt für Fahrer, Eigentümer, Vermieter und sonstige Nutzer entsteht schließlich dadurch, ein Fahrzeug und verschiedenste Fahrtstrecken optimal zu teilen. Daher kombiniert SixSense die digitale Zugangs- und Berechtigungsvergabe mit Telematik- und Flottenservices. Denn hinter jedem geteilten Fahrzeug steht auch ein Eigentümer oder ein Flottenmanager, der das Fahrzeug und die Fahrer managen muss. SixSense bietet alle nötigen Services aus einer Hand. Unter dem besonderen Aspekt Sicherheit. Die Security Experten von Huf Secure Mobile legen dabei nicht nur Wert auf die digitale Verschlüsselung. Die Innenraumerkennung im OASIS lässt eine Fahrt erst dann zu, wenn sich der berechtigte Fahrer auch tatsächlich im Fahrzeug befindet. Die Kernkompetenz „ Digitaler Fahrzeugzugang“ der Huf Secure Mobile nährt sich aus der Mutter, der Huf Gruppe, die seit über 90 Jahren elektronische und mechanische Fahrzeugzugangs- und Fahrberechtigungssysteme für die Automobilindustrie entwickelt und produziert. Daher wurde OASIS auch mit einem intuitiven, elektronischenTüraußengriff aus dem Hause Huf ausgestattet. Der Türgriff ist starr in der Tür verbaut und mit einem innovativen Sensorkonzept versehen. Der Griff reagiert auf eine sehr niedrige Bedienkraft zum Öffnen und Verriegeln des Fahrzeuges, so dass bereits ein leichter Zug am Griff genügt, um die Tür durch die eingebaute Sensorik zu öffnen. Durch das verbesserte Befestigungskonzept des Türgriffs, wird die Dichtigkeit erhöht, so dass weder Wasser, Luft oder Staub in die Autotür gelangen und die Aeroakustik verbessert wird. Ein weiterer Vorzug des Türgriffs ist die Gewichtsreduktion, durch die Energieeinsparungen ermöglicht und Kostenpotentiale realisiert werden können. Weiterhin ist die Crashsicherheit durch das Konzept des feststehenden Türaußengriffes gegenüber einem konventionellen System erhöht, da ein feststehender Griff nicht durch Blechverformungen während eines Crashs zu einem ungewollten Öffnen der Tür führen kann, sofern der Sensor deaktiviert ist. „Mobility Greening“ nennt Rinspeed die im OASIS integrierte Begrünung mit verschiedenen Pflanzen. Der Zugang zu der Grünfläche erfolgt über einen versteckten Näherungssensor, der in der Klappe unterhalb der Windschutzscheibe verbaut ist. Der Sensor reagiert durch eine Handbewegung über der Klappe und öffnet diese innerhalb weniger Sekunden. Integrierte Software-Algorithmen vermeiden Fehlauslösungen des Sensors, so dass die Pflanzen im OASIS stets gut verwahrt sind. Der gesamte Fahrzeugzugang des Concept Car OASIS wurde somit komplett durch Produkte aus der Huf Gruppe realisiert. Weltweit beschäftigt die Huf-Gruppe in Europa, Amerika und Asien rund 7.400 Mitarbeiter. Davon arbeiten rund 600 in den Huf-Entwicklungszentren in Deutschland, Rumänien, China, USA, Korea und Indien. Im Mutterhaus in Velbert arbeiten über 1.400 Mitarbeiter. Im Jahre 2015 erwirtschaftete die Huf-Gruppe einen Umsatz von über 1,3 Milliarden Euro.

Quelle: Rinspeed Pressebuch